WARUM FRAUEN BEVORZUGT?

Placeholder image

Ich habe die Firma ab 1981 aufgebaut – damals waren wir nur Männer. Bei Bewerbungen schaue ich inzwischen vor allem, ob jemand ins Team passt. Ich stelle fast nur noch Frauen ein: Sie dienen der Sache, haben mehr Teamgeist und Verständnis füreinander, es gibt viel weniger Machtkämpfe. Von meinen 136 Mitarbeitern sind heute nur fünf Männer.
Weiterlesen

Mixed Leadership


«Dieser hervorragende Band ist kein simpler Ratgeber im Sinne: Wie ich als Frau Karriere mache und es den Männern endlich zeige. Er versammelt eine grosse Vielfalt von Beiträgen hervorragender Autoren mit neuen Überlegungen zu Themen wie: Nachfolge von Frauen in Familienunternehmen, Frauen in Aufsichtsräten und in der Kirche, dazu Erfolgsbeispiele (etwa der Schweizer Firma MSC, die nur Frauen beschäftigt), spannende Theorie sowie persönliche Erfahrungsberichte. Lesenswert!» Harvard Business Manager

«Ein Buch für couragierte Verantwortliche in Wirtschaft, Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft, die eine gerechtere Welt mit Frauen in Führungspositionen wollen.» IHK Die Wirtschaft zwischen Alb und Bodensee

Das Buch ist im Hauptverlag erschienen (2009). Hier kann man es bestellen.

MY OLD LADIES
 
  • Mercedes 190 SL (1959)
  • Mercedes 190 SL (1959)
  • ALVIS TC 21 (1954)
  • ALVIS TC 21 (1954)
  • JAGUAR E-TYPE V12 (1973)
  • JAGUAR E-TYPE V12 (1973)
  • RILEY RME
  • RILEY RME
  • ROLLS ROYCE MODELL 20/25 (1933)
  • ROLLS ROYCE MODELL 20/25 (1933)
  • ROLLS ROYCE MODELL 20/25 (1933)
Placeholder image

alvis TC 21 Baujahr 1954

Autos der Marke Alvis wurden von dem Unternehmen Alvis Car and Engineering Company Ltd in Coventry, England von 1920 bis 1967 produziert. Die Gesellschaft produzierte auch Flugmotoren und Militärfahrzeuge, letztere auch noch, nachdem die Autoproduktion eingestellt worden war. Mein Modell ist ein TC 21 Baujahr 1954 3.0 Liter, ca 1300 kg, Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 100 Meilen. Die letzten Modelle wurden in diesem Jahr hergestellt

 
Placeholder image

Jaguar E-Type V12

1971 erhielt der E-Type einen neu entwickelten 5,3-Liter-(5343 cm³)-V12-Motor mit einer Leistung von 276 PS (203 kW) bei 5850/min und einem maximalen Drehmoment von 412 Nm bei 3600/min. Mit diesem Motor präsentierte Jaguar den ersten Großserienzwölfzylinder mit Leichtmetallblock.. Die Serie III hatte wegen der größeren Spurweite und der etwas breiteren Reifen verbreiterte Kotflügel.  Im September 1974 endete die Produktion des E-Type.

 
Placeholder image

Riley modell RME

Riley war ein englischer Automobilhersteller, der sich auf die Herstellung von Sportwagen spezialisiert hatte und bis 1939 als eigenständiges Unternehmen existierte. Als Marke überlebte der Produktname bis 1969.

Bis und mit dem Modell «Pathfinder» - dem letzten "wirklichen Riley" produzierte die BMC (British Motor Company) insgesamt lediglich 28'065 Exemplare der RM – Serie und ein Drittel davon wurde exportiert.

 
I
Placeholder image
 

ROLLS ROYCE MODELL 20/25

Die Karosserie stammt von der Firma G.Wylder & Co, die zwischen 1923 und 1937 Aufbauten für die Autohersteller Talbot, Lagonda, Riley, Bentley und Rolls Royce hergestellt hat. Zu jener Zeit war es durchaus üblich, dass die Hersteller. lediglich das Chassis lieferten. Vor allem die reiche Kundschaft wollte kein Massenprodukt.
Dieser Rolls Royce Modell 20/25 stammt aus dem Jahr 1933 und wurde von G. Wilder & Co. als Jagdfahrzeug konzipiert.

 
I
Placeholder image
 
 

MERCEDES-BENZ 190 SL (1959)

Der 190 SL ist ein Sportwagen von Daimler-Benz, der von 1955 bis 1963 als Cabriolet (wahlweise auch mit Coupédach erhältlich) angeboten wurde. Die Zahl 190 steht in der Verkaufsbezeichnung für den Hubraum in Centiliter gemessen, die Zusatzbezeichnung SL ist die Kurzform für «Sport Leicht». Der 190 SL war ausschließlich mit einem 1,9-Liter-Ottomotor erhältlich. Dieser war eine eigenständige Entwicklung und leistete mit 77 kW (105 PS) mehr als der gleich große Motor der Limousine.